Skip to main content

Systemische Therapie: Ganzheitliche und Ressourcenorientierte Unterstützung

Blick auf den Kontext:

Die systemische Therapie bietet vielfältige Vorteile für Klienten und Therapeuten, die aus ihrer umfassenden und ressourcenorientierten Herangehensweise resultieren. Im Zentrum steht die Betrachtung des/der Klient*in als Teil eines größeren Systems – sei es die Familie, das soziale Umfeld oder die berufliche Umgebung. Diese systemische Perspektive hilft, komplexe Zusammenhänge und Dynamiken zu erkennen, die das Verhalten und die Herausforderungen des Klienten beeinflussen. Oftmals sind die Phänomene oder Symptome, die wir heute als dysfunktional, störend oder problematisch erleben, in der Vergangenheit aus gutem Grund entstanden und waren zu dieser Zeit möglicherweise gute Lösungen, die heute jedoch als Probleme gesehen werden. Aus systemischer Sicht könnten wir sagen:

„Alle Probleme waren und sind Lösungen – es kommt auf den Kontext an in dem wir diese betrachten!“

An den Ressourcen und Lösungen orientieren:

Ein wesentlicher Aspekt der systemischen Therapie ist der Fokus auf Ressourcen und Stärken statt auf Defizite und Probleme. Sie werden dabei unterstützt, Ihre eigenen Lösungen zu finden und positive Veränderungen in Ihrem Leben herbeizuführen. Ich agiere nicht als Ratgeber, sondern als Unterstützer, der Ihnen hilft, Ihre Potenziale zu entfalten und Ihre Ziele zu erreichen.

Die lösungsorientierte Ausrichtung der systemischen Therapie ist ein weiterer großer Vorteil. Statt sich nur auf die Problemursachen zu konzentrieren, liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung und Umsetzung konkreter Lösungen. Oft denken wir: „Wenn ich verstehe, wie und aus welchen Gründen ein Problem entstanden ist, finde ich auch die Lösung.“ Leider ist es meist so, dass es zwar hilfreich ist, ein Muster erkannt zu haben, die Lösung des Problems liegt jedoch oft woanders. Neben dem Erkennen der Muster, die wir als problematisch erleben, ist es auch nötig, sich vom Nachdenken über das Problem – dem „Problemdenken“ – hin zum „Lösungsdenken“ zu bewegen.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ – A. Einstein

Auf dem Weg zu Ihren eigenen Lösungen werden Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche im Prozess gemeinsam erarbeitet und berücksichtigt, um maßgeschneiderte, nachhaltige Veränderungen zu erzielen.

Es geht um die Beziehung:

Ein wichtiger Bestandteil der systemischen Therapie ist die Beziehung und aktive Einbeziehung in den therapeutischen Prozess. Durch Empowerment und Förderung der Selbstwirksamkeit werden Sie ermutigt, aktiv an Ihrer Entwicklung mitzuwirken. Dies stärkt das Selbstbewusstsein, das Selbstvertrauen und befähigt Sie dazu, auch zukünftig in schwierigen Situationen eigenständig Lösungen zu finden.

Die therapeutische Beziehung zwischen Klient und Therapeut ist von großer Bedeutung. Aber ebenso wichtig ist die Beziehung zu sich selbst. Beides ist ein wichtiger Aspekt in Beratung und Therapie. In der systemischen Therapie wird Wert auf eine wertschätzende und respektvolle Beziehung gelegt, die auf gegenseitigem Vertrauen und Verständnis basiert. Ebenso geht es in der systemischen Arbeit darum zu erkennen, dass Symptome immer in kommunikativer Wechselwirkung mit dem Kontext oder dem gesamten System stehen. Wenn wir unser Denken auf diese Wechselwirkungen lenken, eröffnen sich neue Perspektiven und Betrachtungsweisen, die auch wieder neue Lösungen aufzeigen. Diese Perspektivwechsel erzeugen immer wieder überraschend einfache und dennoch tragfähige Lösungen.

Schließlich ermöglicht die systemische Therapie eine ganzheitliche Betrachtung der Probleme, indem sie den Kontext, in dem diese Phänomene entstehen, in den Fokus rückt und nach dem „guten Grund“ fragt. Durch den Einbezug von Familie, Freunden, Kollegen und anderen wichtigen Bezugspersonen können versteckte Muster und Dynamiken aufgedeckt werden, die Ihr Verhalten und die erlebten Herausforderungen beeinflussen. Dies führt zu nachhaltigen Veränderungen und langfristigen Lösungen, die über die individuelle Ebene hinausgehen. Die systemische Arbeit nutz hierzu vielfältige Methoden wie zirkuläre Fragen, Reframing, Aufstellungen ect.. Diese können dabei hilfreich sein um neue Sichtweisen zu entwickeln und kreative Lösungen zu finden.

Insgesamt bietet die systemische Therapie eine effektive Unterstützung, die Ihnen hilft, Ihre Ressourcen zu aktivieren, nachhaltige Lösungen zu finden und Ihr Leben positiv zu gestalten. Wenn Sie weitere Informationen möchten oder einen Termin vereinbaren möchten, freue ich mich, von Ihnen zu hören.

Wussten Sie, dass es auch einfacher geht?

„Wir sollten die Dinge so einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher“(Albert Einstein)

In der systemischen Arbeit geht es immer wieder darum, die Komplexität zu reduzieren, wenn wir Lösungen finden wollen. Leider ist es so, dass wir nicht immer einfache Lösungen für komplexe Probleme haben. Hier hilft es nach meiner Erfahrung kreative/analoge systemische Methoden zu nutzen um die Perspektive zu wechseln. Das kann helfen, dass die zuvor sehr komplexen Fragen eine unerwartete Wendung nehmen und es zeigen sich dann möglicherweise einfache Lösungen, an die wir zuvor gar nicht dachten.

Dabei helfen neben den klassischen Methoden wie Skalierungen, Arbeiten mit Seilen und weiteren körperorientierten Methoden besonders gut Systemaufstellungen in den unterschiedlichesten Formaten. Diese helfen „straight“ zum Thema zu kommen und auch dabei die beschriebenen Perspektivwechsel fast schon selbstverständlich anzubieten und das ohne viel Kopfkino.

Manchmal kommt dann eine Frage wie: „Ist das wirklich so einfach?“ Ja, es kann auch einfacher gehen. Manchmal braucht es jedoch Zeit, Geduld, Vertrauen in merkwürdige Methoden und auch in sich selbst und die gemeinsamen Prozesse.

Bei weiterem Interesse kontaktieren Sie mich gerne hier.